Reifrock oder Petticoat ?

Die Geschmäcker sind unterschiedlich, aber auch hier einige Grundregeln:

Zu einem schweren und/ oder bauschigen/ gefütterten Überrock, der vielleicht auch noch gemustert, gefaltet oder gerafft ist, kann man sehr gut einen Reifrock tragen
Vorteil: Das schwere Obermaterial kann den Reifrock nicht „eindrücken“.
Aber Achtung, nur Reifröcke mit ummantelten Metallstäben wählen (keine aus Plastik). Die sind etwas teurer aber knicken oder verformen sich dann auch nicht.

Petticoats empfehlen sich auf jeden Fall bei leicht fallenden Überröcken, um ein bauschiges schwingendes Volumen zu bringen. Beim Laufen und Tanzen wird dann das Petticoatvolumen um ein Vielfaches größer (man sagt, er fliegt dann ..)
Aber Achtung: der Überrock sollte idealerweise tellerweit sein oder mindestens 25% weiter als der Petticoat, damit dieser noch genügend Bewegungsraum hat.

Riesenpetticoats auch bodenlang

Wir bieten ab sofort bodenlange riesig weite Petticoats an, für Petticoatkenner mit einer Saumweite von bis zu 250 Metern /ca. 280 yards.  Hauchfeines weiches schmeichelndes Chiffon oder Organza mit fester Eigensteife kann gewählt werden. Da die Petticoats separat angefertigt werden, kann jeder seine individuelle Länge selbst bestimmen.

Unser neues Modell Marylin

Wir bieten ab sofort ein neues zweiteiliges Kleid an. Wie der Name schon sagt, es ist im Stil des bekannten Marilynkleides, dessen weiter Rock vom Wind hochgeweht wird, gearbeitet.
Also: Betonung der Brust durch Reihung und Neckholder, weiter Tellerrock und Betonung der Taille durch einen Strechgürtel. Das Ganze wird in mehreren Farben in Punkten angeboten. Wer will kann dazu seinen eigenen Petticoat und Gürtel tragen oder alles bei SETRINO dazu bestellen.