Tanzbeschreibung LINDY HOP

Ende der 20er Jahre wurde in Harlem, New York, der Name Lindy Hop für eine mitreißende und spektakuläre Swingtanzform geprägt, die den Gesellschaftstanz vollständig revolutionierte. Lindy Hop entwickelte sich aus dem Charleston und enthält deshalb viele 8-count Elemente. Aber auch viele anderen Tanzformen beeinflussten den Lindy Hop. Seine Essenz liegt aber wie bei der Jazzmusik in der Improvisation.

1934 benannte der Bandleader Cab Calloway einen Stil des Lindy Hop „Jitterbug“. Danach wurde Jitterbug ein Synonym für Lindy Hop. Bereits in den 40ern, aber besonders heutzutage, wird der Begriff Jitterbug oft für sehr unterschiedliche Tanzstile verwendet.

Mitte der 90er kamen dann die Begriffe Savoy Style und Hollywood Style auf, um bestimmte Stile näher zu bezeichnen. Savoy bezieht sich dabei auf den magischen Ort, an dem der Lindy Hop zu seiner Größe aufstieg, dem weltberühmten Savoy Ballroom. Hollywood bezieht sich auf die Gegend und die Hollywoodfilme, in denen dieser Stil vornehmlich getanzt wurde.

Die beiden Vorreiter dieser Stile waren Frankie Manning und Dean Collins. Frankie Manning führte 1935 die erste Akrobatik in Lindy Hop ein und löste damit eine ungeahnte Welle aus. Er änderte auch die Körperposition. Anstatt aufrecht zu tanzen, beugte er sich stärker über und erzeugte ein Bild, als ob er fliegen würde. Die spektakulärste, jemals auf Film gebannte Tanzszene, ist in Hellzapoppin‘ (dt. Filmtitel: „In der Hölle ist der Teufel los“) zu finden. Dort sieht man Whitey’s Lindy Hoppers zu atemberaubenden 81 Takten (324 bpm) tanzen. Frankie Manning und seine Partnerin Anne Johnson bestreiten den unglaublichen Showdown.

Dean Collins lernte Lindy Hop im Savoy Ballroom, bevor er dann Ende der 30er Jahre nach Los Angeles zog und dort die Tanzszene grundlegend veränderte. Zusammen mit seiner Partnerin Jewel McGowen tanzte er in mehr als 50 Filmen. Einige der besten und bekanntesten Lindy Hop-Tanzszenen sind u.a. in Hellzapoppin‘, A Day At The Races, Swing Fever, Buck Privates, Twice Blessed, Groovie Movie, Don’t Knock The Rock und Rock Around The Clock zu finden.

Lindy Hop ist der Vorreiter von Boogie Woogie und Rock’n’Roll und wird überwiegend zu Swing-Musik der 30er und 40er Jahre getanzt.
Quelle: www.worldofswing.com

Anna

Der größte FAN von SETRINO Mode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.